Diese Seite ist aus Gründen der Barrierefreiheit optimiert für aktuelle Browser. Sollten Sie einen älteren Browser verwenden, kann es zu Einschränkungen der Darstellung und Benutzbarkeit der Website kommen!
Geophysics Homepage
Suche:
Anmelden
print

Nebenfach Geophysik

Die nachfolgenden Informationen beziehen sich auf das Nebenfach Geophysik im Umfang von 30 ECTS für Bachelorstudiengänge, welches zum Wintersemester 2017/2018 erstmalig angeboten wird.

Organisation

Details zum WiSe 2017/2018 finden Sie unter folgendem Link.

Motivation

Die Untersuchung von Naturphänomenen, wie Hochwasser, Erdbeben, Tsunamis oder Hangrutschungen, sowie technische Anwendungen, wie z.B. die Geothermie, sind von hoher gesellschaftlicher Relevanz und integrale Arbeitsgebiete von Geowissenschaftlerinnen und Geowissenschaftlern, sowie Geophysikerinnen und Geophysikern. Die Forschung in diesem Bereich ist heutzutage hochgradig interdisziplinär ausgerichtet. Der Teilstudiengang Geophysik ist darauf angelegt, Studierenden aus relevanten benachbarten Fachgebieten, wie Physik, Mathematik, Statistik oder Informatik, grundlegende Kenntnisse, Fertigkeiten und Techniken aus dem Bereich der Geophysik zu vermitteln, um sie auf eine spätere berufliche und bzw. oder wissenschaftliche Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams vorzubereiten.

Der direkte Berufseinstieg von Bachelorabsolventen des Studiengangs Geowissenschaften, welcher den “großen Bruder“ dieses Teilstudiengangs darstellt, ist in verschiedenen Tätigkeitsfeldern, wie z.B. der Datenerhebung- und analyse, der Rohstoffgewinnung und -verarbeitung möglich. Darüber hinaus sind Geowissenschaftler im Bereich der Laboranalysen in der Umweltberatung und -management oder in der Verfahrens- oder Produktentwicklung tätig. Geowissenschaftler können als Gutachter und Sachverständige, in der Restaurierung/Konservierung oder im Informations- und Wissensmanagement arbeiten. Absolventinnen und Absolventen des neuen Teilstudiengangs scheinen hervorragend geeignet ähnlich geartete Rollen zu übernehmen. Absolventinnen und Absolventen mit dem Hauptfach Informatik und dem Nebenfach Geophysik kann man sich bspw. gut in einem interdisziplinären Team eines größeren Ingenieurbüros vorstellen, Absolventinnen und Absolventen mit dem Hauptfach Statistik und dem Nebenfach Geophysik z.B. in einer Rückversicherung.

Hauptfächer

Das Nebenfach Geophysik ist in Kombination mit den folgenden Bachelorstudiengängen als Hauptfach wählbar:

  • Geographie
  • Informatik mit Nebenfach im Umfang von 30 ECTS
  • Mathematik
  • Statistik

Studienplan

Das Nebenfach Geophysik ist so konzipiert, daß in den ersten fünf Fachsemestern, neben den Veranstaltungen im Hauptfach, jeweils ein Modul im Umfang von 6 ECTS belegt werden soll. Das sechste Semester ist freigehalten.

In den ersten beiden Semestern ist jeweils ein Pflichtmodul vorgesehen, welches Grundlagen aus den Geowissenschaften und der Geophysik vermittelt. In den folgenden Semestern können insgesamt drei Wahlpflichtmodule entsprechen den eigenen Präferenzen belegt werden. Zur Orientierung finden Sie nachfolgend drei Vorschläge zum möglichen Aufbau Ihres Studiums.


Der Schwerpunkt Seismologie wird Studierenden mit Hauptfach Statistik empfohlen.



Ansprechpartner

Bei organisatorischen oder inhaltlichen Fragen zum Nebenfach wenden Sie sich bitte an eine/n der folgenden Ansprechpartner/innen:

  • Jana Oeser (Sudiengangskoordinatorin des Departments für Geo- und Umweltwissenschaften)
  • Dr. Marcus Mohr (Fachstudiengangskoordinator Geophysik)

Dokumente

von Marcus MohrZuletzt verändert: 05.10.2017 09:40
ImpressumDatenschutzhinweisKontakt
Ausgedruckt am 22.01.2018 04:59