Diese Seite ist aus Gründen der Barrierefreiheit optimiert für aktuelle Browser. Sollten Sie einen älteren Browser verwenden, kann es zu Einschränkungen der Darstellung und Benutzbarkeit der Website kommen!
Geophysics Homepage
Suche:
Anmelden
print

Geodynamik

Simulation der Mantelkonvektion

Geodynamik beschäftigt sich mit physikalischen Prozessen, die Bewegungen wie Gebirgsentstehung oder Plattentektonik in der Erde oder in anderen Planeten bewirken. Die Natur dieses Fachgebietes bedingt seine stark interdiszplinäre Prägung. Die Geodynamik stellt die Brücke zwischen so unterschiedlichen Gebieten wie Tektonik, Paläomagnetismus, Seismologie, Mineralogie, Geochemie und Geodäsie her. Es gibt viele Verbindungen zwischen diesen Disziplinen, deren Grund in folgendem zu sehen ist: Konvektion in Erdmantel und -kern ist die Ursache aller geologischen Aktivitäten, die wir auf der Erde beobachten können. Schließlich zeigt die Konvektion in der Erde und anderen Planeten deren schrittweisen Wärmeverlust, während diese Körper langsam mit der Zeit abkühlen.

Die Methoden der Geodynamik sind grundsätzlich physikalischen Urpsrungs und entstammen hauptsächlich der Kontinuumsmechanik. Rechnergestützte Modellierung und moderne Hochleistungsparallelrechenverfahren gewinnen immer mehr an Bedeutung für das Lösen von Bewegungsgleichungen, die geodynamische Prozesse bestimmen. Trotzdem besitzen auch analoge Modelle zur Darstellung physikalischer Prozesse im Labormaßstab eine gewisse Bedeutung. Geodynamiker teilen die wachsende Bedeutung von Simulationen am Rechner mit Forschern aus anderen Fachbereichen. Für die kommende Dekade verspricht diese Entwicklung, die von rasch aufeinander folgenden Veränderungen in der Computerhardware gefördert wird, dramatischen Fortschritt, welcher unsere Fähigkeit viele komplexe Erdprozesse zu verstehen erweitern wird.

Die Münchner Geodynamikgruppe ist führend in der Anwendung von Hochleistungsrechnern auf Probleme der Geodynamik. Wir empfangen neue Studenten mit offenen Armen und bieten eine breite Palette an internationaler Zusammenarbeit. Insbesondere qualifizierte Studenten aus Deutschland (aber auch aus dem Ausland) dürfen sich für Promotionsstellen im Elitenetzwerk Bayern bewerben, das einen Teil der neugeborenen Research School of Earth Sciences an der Universität München darstellt.

von Richard BennettZuletzt verändert: 13.10.2018 11:41
ImpressumDatenschutzhinweisKontakt
Ausgedruckt am 18.08.2019 07:50